Link verschicken   Drucken
 

Chronik

SV Heidegrund Süd e.V.

 

Unser Verein wurde am 28. Februar 1994 von 11 Bürgern als Verein „Heidegrund Süd“ Heimat * Feuerwehr * Sport gegründet. Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte am 7. Mai 1996, im gleichen Jahr wurde dem Verein die Gemeinnützigkeit bescheinigt.

 

Unsere damaligen Vereinsziele waren die Pflege von Brauchtum und Traditionen in der Gemeinde Weickelsdorf, die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde und die Förderung der Jugend- und Sportarbeit. Seit seiner Gründung hat sich der Verein bemüht, diese Ziele zu verwirklichen. Es wurden Traditionsveranstaltungen wie Kirmestanz und Kinderfeste organisiert. Auf dem Gebiet des Freizeitsports veranstalteten wir Sportfeste, Volleyballnachmittage und Kegelabende.

 

Im Rahmen der Unterstützung und sportlichen Betreuung der Jugendfeuerwehr entwickelte sich der Bereich Sport zum Hauptbetätigungsfeld des Vereins.

Als im Bereich Leichtathletik die ersten Wettkämpfe erfolgreich bestritten wurden, erkannte der Verein, daß hier ein großes Potential vorhanden war und dieser Bereich besondere Förderung verdiente. Die Laufserien in Profen sind für uns mittlerweile zur Tradition geworden.

 

Auch bei den Kinder- und Jugendspielen des Burgenlandkreises sind unsere Sportler vertreten und sicherten sich zahlreiche Medaillen. Die Entwicklung unseres Vereins tendierte immer mehr in die sportliche Richtung. Aufnahmeanträge kamen hauptsächlich von sportinteressierten Bürgern. Inzwischen hatte auch der Fußball zahlreiche Interessierte hervorgelockt.

 

Auf dem Sportplatz in Roda herrschte wieder ein reges Treiben. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, entschied sich die Mitgliederversammlung am 07. August 1996 den Verein in „Sportverein Heidegrund Süd“ Sport * Feuerwehr * Heimat e. V. umzubenennen. Der Verein wurde ordentliches Mitglied im Landessportbund Sachsen-Anhalt e.V., im Landesfußballverband und im Leichtathletikverband von Sachsen Anhalt.

 

Mit Unterstützung der Gemeinde Weickelsdorf wurde der Sportplatz rekonstruiert. Es entstand ein Sportlerheim mit Umkleidemöglichkeiten, Duschplätzen und einem Vereinsraum. Bänke wurden aufgestellt, Geländer gebaut und das Gelände eingezäunt. Es waren hauptsächlich die Sportler, die durch zahlreiche freiwillige Stunden dieses Sportgelände modernisierten.

 

Die Abteilung KEGELN musste leider aufgeben. Sie war ein Opfer der Gemeindegebietsreform. 2010 wurde Weickelsdorf und Roda in die Stadt Osterfeld eingemeindet, die 2012 das Objekt mit der Kegelbahn verkaufte.